Skateranlage auf gutem Weg

Skateranlage auf gutem Weg

 
Westerfilde. Die Jugendlichen im Stadtbezirk Mengede wissen, was sie möchten: eine Skateranlage für ihren Stadtbezirk. Und diesen Wunsch setzen sie mit dem „Do-Forum”, einem Beteiligungsprojekt des Dortmunder Jugendamtes, um.

Bei einem ersten Termin trafen sich 28 Teens und Jugendliche von 11 bis 18 Jahren in der Jugendfreizeitstätte (JFS) Westerfilde. „Neben vielen Skatern – vorwiegend aus den Ortsteilen Nette, Bodelschwingh und Westerfilde – kamen auch zwei jugendliche Vertreter der BMX-Fan-Gemeinde mit einem Modell ihrer Traumanlage“, sagte Daniel Kolb. Der Leiter der Jugendfreizeitstätte war über das hohe Interesse angenehm überrascht. Anderthalb Stunden lang trugen Skater und BMX-Fahrer Ideen zusammen, wie die Anlage aussehen könnte und wo es geeignete Plätze gäbe. Ganz konkret waren schon die Vorstellungen von Jugendlichen aus der JFS Nette „Smile“, die „ihr Modell” einer Skateranlage präsentierten.

Für alle Teens und Jugendlichen wichtig: Die Anlage soll so konstruiert werden, dass sie von Anfängern und Könnern gemeinsam genutzt werden kann. Trocken ist alle Theorie, sagt ein altes Sprichwort. Deshalb gingen die Teilnehmer des Do-Forums einige Tage später ins Gelände. Mit Digital- und Videokamera ausgerüstet begutachteten sie die ins Auge gefassten Standorte. „Demnächst ist nun der Bau weiterer Modelle geplant“, schildert Sonja Carstens die schrittweise Vorgehensweise im Rahmen des „Do-Forums”. „Alle Planungsschritte – bis hin zur Endfertigung eines Gesamtmodells und der Präsentation für Politik und Öffentlichkeit – werden immer mit den Jugendlichen abgestimmt und an alle anderen weitergegeben, die nicht erscheinen konnten“, betonte die Fachreferentin für Kinder- und Jugendförderung im Stadtbezirk Mengede. Wermutstropfen: An den ersten beiden Veranstaltungen haben ausschließlich Jungen und junge Männer teilgenommen. „Es wäre wünschenswert, wenn sich auch Mädchen beteiligen. Auch alle anderen Quereinsteiger sind willkommen“, lädt Sonja Carstens zum Mitmachen ein. Termine und der Stand des Planungsprozesses können bei Daniel Kolb in der JFS Westerfilde ( 37 683) und bei Sonja Carstens ( 50 -28 078) erfragt werden.

Dortmund Nord-West 29.03.2009

Ferienaktionen auf dem Spielplatz

Vom 27. bis 31.07. veranstalten wir auf dem Spielplatz an der Eugen-Richter-Straße täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr tolle Aktionen für Kids!!

Unter anderm…

  • Montag: Gokartrallye, Jonglage, Fußballturnier
  • Dienstag: Kistenklettern, Jonglage, Werken mit Speckstein
  • Mittwoch: Badmintonturnier, Jonglage, Fußballturnier
  • Donnerstag: Stockbrot, Kickerturnier, Jonglage, Schmuck herstellen
  • Freitag: Grillen, Schminkaktion, Fußballturnier

Uns das Schönste ist: Alle Angebote (bis auf die Grillwurst 🙂 sind komplett KOSTENLOS!!

Wir freuen uns auf Euch!

Euer `Smile-Team´

Coole Tänzer stehen locker im Scheinwerferlicht

dc2008

Nette „Styler Girls“ heißt die Siegergruppe des diesjährigen „Netter Dance Contest“. Zum dritten Mal veranstaltete die JFS „Smile“ im Schulzentrum Nette den Wettbewerb. Gesucht wurden die besten Streetdancer der Jugendfreizeitstätten aus NRW.

Frech, witzig und ideenreich präsentierten die Streetdancer ihre Choreographien auf der Netter Showbühne. Schütze

Neun Gruppen zeigten ihre Tanz-Choreographien. Kreativität stand bei den Auftritten im Vordergrund: Die 13- bis 22-Jährigen hatten jeweils eine eigene Bühnenshow zu einem Musik-Mix zusammengestellt. Mit Schrittkombinationen oder Sprungelementen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden begeisterten die Tänzer ihre Fans.

„Natürlich sind alle wahnsinnig aufgeregt“, sagte Robert Austmann von der JFS „Smile“. Frech, witzig und ideenreich präsentierten die Hobbytänzer dann ihre Choreographien im Scheinwerferlicht.

Selbstvertrauen

„Man bekommt Selbstvertrauen, Ausstrahlung und lernt, wie man sich ausdrücken kann“, beschrieb Alex (18) den Anreiz beim Streetdance. Seit drei Jahren tanzt er bei „Storm Style“ in Nette mit. Im letzten Jahr erreichten sie den zweiten Platz.

Ausdauertraining

Wöchentlich üben die drei Jungen und vier Mädchen mit ihrem Trainer, um den Siegerpokal in den Händen halten zu können. Ausdauertraining, Verfeinerung der Technik und neue Tanzschritte stehen auf ihrem Programm.

Für seinen Auftritt hatte auch der Beatboxer Kevin (16) einiges vorbereitet. Nur mit dem Mund produzierte er Klänge, die das Publikum in Partystimmung brachten. Ebenso zeigte eine Bauchtanzgruppe eine gelungene Vorstellung.

So wollten auch die Streetdancer überzeugen. Synchron sollte der Auftritt sein, die Musikwahl stimmen und natürlich gehörte auch ein cooles Outfit dazu. Darauf achteten die vier Jurymitglieder.

Am Ende waren die „Styler Girls“ aus Duisburg doch einen Tick besser als die Netter, die den 2. Platz holten. Aber wenn sie weiterhin so viel Spaß am Streetdance haben, klappt es vielleicht 2009 mit dem ersten Platz.

Ruhr Nachrichten, 28.05.2008, kk